Auswärtiges Amt zum Anschlag am Löwentor in Jerusalem

Zum Anschlag in der Altstadt von Jerusalem, bei dem am Morgen zwei israelische Polizisten getötet und ein weiterer verletzt wurden, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amts heute (14.07.):

„Der heutige Angriff auf israelische Grenzpolizisten am Löwentor in der Altstadt von Jerusalem hat uns sehr erschüttert. Wir trauern mit den Familien der Beamten, die dabei ums Leben gekommen sind, und wünschen dem verletzten Polizisten eine rasche und vollständige Genesung.
 
Wir verurteilen diese Tat auf das Schärfste. Es ist der schwerste Anschlag seit Jahren, der in unmittelbarer Nähe der religiösen Stätten auf dem Haram al-Sharif/Tempelberg verübt wird, und er ist umso schändlicher, als er einen schweren Schatten auf das friedliche Miteinander der Gläubigen aller drei großen monotheistischen Weltreligionen in Jerusalem wirft.
 
Für Gewalt und Terror gibt es keinerlei Rechtfertigung. Alle müssen nun tun, was ihnen möglich ist, um dazu beizutragen, eine Eskalation zu vermeiden.“