"Second Palestinian Urban Forum" eröffnet

Gemeinsam mit dem palästinensischen Premierminister, Dr. Rami Hamdallah, dem Minister für Kommunalverwaltung, Dr. Hussein Al-Araj, sowie dem Präsidenten der Birzeit Universität, Prof. Abdul Latif Abu Hijleh, nahm der Leiter des Deutschen Vertretungsbüros in Ramallah, Peter Beerwerth, an der Eröffnung des „Second Palestinian Urban Forum“ teil. 

Foto des Panels beim Zweiten Palestinian Urban Forum Bild vergrößern Peter Beerwerth, Dr. Hussein Al-Araj, Dr. Rami Hamdallah und Prof. Abdul Latif Abu Hijleh (von links nach rechts) (© Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit – GIZ)

Die Veranstaltung wurde vom palästinensischen Ministerium für Kommunalverwaltung in Zusammenarbeit mit der deutschen Durchführungsorganisation Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) organisiert. 

In seiner Ansprache betonte Peter Beerwerth, er hoffe, dass die Ergebnisse der Veranstaltung, aber auch künftige Aktivitäten zur Stadtplanung nicht nur Palästinensern im Westjordanland sondern vor allem auch den Menschen im Gaza-Streifen nutzen werde: „Gaza zählt zu den am dichtesten besiedelten Regionen weltweit und leidet zudem immer noch unter der durch den Krieg 2014 stark beschädigten Infrastruktur.“ Palästina ist aktiv im sogenannten „World Urban Forum“, in dessen Strukturen das „Second Palestinian Urban Forum“ eingegliedert ist. 

Die Ergebnisse der Konferenz an der Birzeit Universität werden als palästinensischer Input in das „World Urban Forum“, das 2018 in Malaysia stattfinden wird, einfließen. Über ein Programm der GIZ zur Reform der Kommunalverwaltung unterstützt und berät die Bundesregierung das palästinensische Ministerium für  Kommunalverwaltung auch zu Themen wie Stadtplanung und Zukunft der Stadt.