Deutsches Expertenwissen für den palästinensischen Fußball

Leiter des Vertretungsbüros, Peter Beerwerth, und Generalmajor Jibril Rajoub nach Unterzeichnung der Absichtserklärung Bild vergrößern Leiter des Vertretungsbüros, Peter Beerwerth, und Generalmajor Jibril Rajoub nach Unterzeichnung der Absichtserklärung (© VB) Der Leiter des deutschen Vertretungsbüros in Ramallah, Peter Beerwerth, und der Präsident des palästinensischen Hohen Rats für Jugend und Sport, Generalmajor Jibril Rajoub, unterzeichneten eine gemeinsame Absichtserklärung über die Entsendung eines deutschen Fußballexperten an den Palästinensischen Fußballverband (Palestinian Football Association, PFA).

Herr Beerwerth, erklärte: „Dieses Projekt stellt einen wichtigen Fortschritt in den bilateralen Sportbeziehungen zwischen Deutschland und den Palästinensischen Gebieten dar. Fußball liegt den Deutschen und den Palästinensern am Herzen – das verbindet.“

Präsident Rajoub betonte die Bedeutung der Absichtserklärung. Sie sei eine der wichtigsten Kooperationserklärungen, die der Hohe Rat bislang unterschrieben hätte.

Die feierliche Unterzeichnung ist der Startschuss für ein langfristig angelegtes Sportprojekt, das der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) gemeinsam mit der PFA durchführen wird. Dabei wird der deutsche Fußballexperte Gert Engels für zwei Jahre an die PFA entsandt. In diesem Zeitraum wird er den Verband unter anderem bei der Professionalisierung seiner Strukturen aber auch in den Bereichen Jugend- und Frauenfußball beraten und Workshops etwa im Bereich der Schiedsrichterausbildung durchführen. Das Projekt wird durch das Auswärtige Amt gefördert.